Freundegottesdienst zum Thema "Ehre sei Gott"

Am Sonntag, den 17.9.2017 fand unser diesjähriger Freunde-Gottesdienst statt. Es waren die Freunde und Gäste der Gemeinde mündlich, teilweise auch schriftlich und durch Ankündigung in der Zeitung herzlich eingeladen worden.

Unser Vorsteher, Evangelist Matthias Reese, legte der Predigt das Wort aus Psalm 96 Vers 8 zu Grunde: „Bringet dar dem HERRN die Ehre seines Namens“.

Er führte unteranderem aus: Dieser Gottesdienst gehört immer zu den Highlights unseres "internen Kirchenjahres“. Ehre sei Gott unserem Vater ist das Motto unserer Kirche in diesem Jahr und soll es auch in diesem Gottesdienst sein.

Wir haben schon mit einem Loblied gestartet im Sinn von Psalm 96,4: „Groß ist der Herr“. Joachim Neander, Pastor und Liederdichter hat uns dieses schöne Lied geschenkt. Er hatte es schwer, verstarb schon mit 30 Jahren, aber gehört zu den großen Kirchenliederdichtern. In einem Tal bei Düsseldorf, dass nach ihm benannt wurde, hielt er Predigten und dichtete. Immer wenn wir von dem "Neandertaler" hören schwingt der Name dieses besonderen Mannes mit, weil ja in diesem Tal Knochen des Urmenschen gefunden wurden.

Ehre ist ein weiter Begriff. Es hat mit Anerkennung und Wertschätzung zu tun. Wir ehren Gott, aber wir anerkennen und wertschätzen uns auch als Menschen. Das Ehrenamt wird zurecht wertgeschätzt in unserer Gesellschaft, auch in unserer Kirche. Ohne Ehrenamt wäre vieles nicht möglich. Im kirchlichen Ehrenamt müssen wir etwas aufpassen, damit die Ehre Gottes nicht zu kurz kommt.

Der Psalm beginnt mit „Singet dem Herrn ein neues Lied“. Unser Eingangslied ist von 1630, der Psalm ein paar tausend Jahre alt. Auch Kirche kann so empfunden werden, immer die alte Leier, das alte Lied. Schön ist, wenn wir dem Alten immer wieder Neues abgewinnen können. Jesus, der so viel Neues brachte, das ganze Neue Testament, erklärte oft das Alte.

Hirte Dirk Müller erwähnte zu Beginn seines Predigtbeitrags, dass er sehr erstaunt war als er den Begriff "Freundegottesdienst" im Internet eingab. Auf den ersten Plätzen zu dieser Art des Gottesdienstes steht die Gemeinde Lehrte. Einen weiteren Predigtbeitrag übernahm Priester Olaf Reese aus der Gemeinde Uetze.

Musikalisch wurde der Gottesdienst mit Stücken umrahmt, die unser Gemeindechor teilweise eigens dafür eingeübt hatte. Vorgetragen wurde unter anderem „Herr, sei vor uns“, „Groß ist der Herr" und „Ich singe dir mit Herz und Mund“. Ein kleines Ensemble sang „For the beauty of the earth“ und ein Männerchor stimmte „Gott ist mein Lied“ an. Nach der Feier des Heiligen Abendmahls trug Nils Domenz am Klavier ein „Nocturne“ vor und zum Ausgang gab der Chor mit Klavierbegleitung den Gottesdienstteilnehmern den Segenswunsch „Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen" mit auf den Weg.

Wir durften über 20 Gäste und Freunde, darunter auch Personen aus anderen Kirchengemeinden, der Politik und der Lehrter Tafel begrüßen. Die Geschwister hatten wieder liebevoll hergestellte Speisen mitgebracht. Bei guter Stimmung entwickelten sich viele schöne Gespräche.