25 Jahre Seniorenkreis

Die „Gemütliche Runde“ feiert Jubiläum. Unsere Jubiläumfeier am Samstag, 25. Mai 2013 wurde um 11:00 Uhr mit einer Andacht eingeleitet. Alle Gemeindemitglieder waren herzlich eingeladen, mit uns zu feiern.

Nach einem Dankgebet stellte unser Evangelist Matthias Reese über die Andacht das Psalmwort 92, 1-3 und 14-16:

„Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster, des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit verkündigen. Die gepflanzt sind im Hause des Herrn, werden in den Vorhöfen unsres Gottes grünen. Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein, dass sie verkündigen, wie der Herr es recht macht.“

Unter anderem brachte er zum Ausdruck:

„Ein Psalmwort für den Sabbat, für euren Tag! Es ist ein Ruhetag des Herrn. Der passt perfekt zur ‚Gemütlichen Runde‘. Das Gegenteil von gemütlich ist ungemütlich. Das Ungemütliche verspüren wir im Alltag reichlich und immer wieder, vielleicht sogar regelmäßig. Ihr habt es geschafft und bewiesen, diesem etwas Schönes entgegen zu setzen: eure ‚Gemütliche Runde‘. Das war über 25 Jahre ein Vorbild an besonderer Gemeinschaft, wie es nicht viele Gemeinden geschafft haben. Es ist mir eine große Ehre und Freude, euch heute zu diesem Erfolg zu gratulieren und euch ganz herzlich für das Erreichte zu danken. Ihr dürft mit Fug und Recht stolz auf diese wertvolle Zeit sein.
Nun hat alles seine Zeit, aber es gibt eine Fortsetzung dieser 25-jährigen ‚Erfolgsgeschichte‘. Zukünftig wird sich, so ist jedenfalls mein Kenntnisstand, regelmäßig hier im Haus versammelt. Ich freue mich, dass der Psalm, den ich vorgelesen habe, auch dazu etwas hergibt: ‚Die gepflanzt sind im Hause des Herrn, werden in den Vorhöfen unseres Gottes grünen‘. Ich bin sicher, dass unser himmlischer Vater auch die künftige Zeit segnen wird, wie er es die vielen Jahre im Hause Holzkamp getan hat. Ich wünsche allen einen wundervollen Tag und gutes Gelingen für alles, was nun vorbereitet ist.“

Anschließend wurde die Chronik der „Gemütlichen Runde“ von den Schwestern Liesbeth Horke und Elisabeth Meiners vorgelesen.

Nach ein paar einleitenden Worten folgte nun eine Überraschung: Priester Martin Lütge zeigte uns einen Diavortrag mit Text. Der bezog sich, passend für alle Generationen, auf das Alter! Keiner kann das Älterwerden verhindern, aber wir können lernen, damit umzugehen, indem wir nicht immer herausstellen was nicht mehr geht, sondern wir sollen uns über das freuen, was wir noch alles können. Unter der Leitung von Priester Lütge sangen wir gemeinsam noch einige Lieder. Es war eine schöne Harmonie.

Nach ein paar netten Worten von Evangelist Reese bekamen die drei Schwestern Helga Laurig, Waltraud Holzkamp und Ingrid Picklapp einen wunderschönen bunten Blumenstrauß überreicht.

Zum Abschluss der Andacht sangen wir gemeinsam als Schlusslied den „Irischen Segenswunsch“, in dem es heißt: Möge die Straße uns zusammenführen.

Viele helfende Hände gestalteten die Garderobe zu einer gemütlichen Begegnungsstätte. Nun wurde zu Tisch gebeten. Leckere Salate in reichlicher Auswahl waren bereit gestellt und dazu von unserem Bruder Willi Petersen Bratwürstchen vom Grill. Viele Getränkesorten, wie Kaffee, Tee, Mineralwasser, Cola, Fanta, Sprite und auch ein Fläschchen Bier standen zur Verfügung.

Im Nebenraum stellte die Kreativ-Gruppe Selbstgebasteltes, Gesticktes, Gestricktes und Genähtes aus. Wer wollte, konnte davon etwas erwerben.

Auch eine Tombola, die immer wieder großen Spaß bereitet, wurde angeboten. Jedes Los war ein Gewinn. Innerhalb weniger Minuten waren die von Kira und Nils angebotenen Lose ausverkauft. Gott sei Dank waren auch Taschen genäht, so konnte alles fachgerecht transportiert werden.

Als diese Aktion beendet war, hörten wir auch schon die Tassen klappern und der Kaffeeduft zog durch den Raum. Unseren Augen bot sich eine große Auswahl an leckeren Kuchen und Torten. Da konnte natürlich keiner widerstehen. Im Nu waren wieder alle Plätze besetzt und man gab sich der Verlockung der süßen Sachen hin.

Zeitgleich lief eine von Diakon i.R. Meiners zusammengestellte Präsentation der „Gemütlichen Runde“ mit vielen Bildern aus vergangenen Zeiten, von Treffen, Reisen, Aktivitäten, Besuchen, Feiern und vielem mehr.

Schwester Burchard war auch unter den Gästen und brachte uns liebe Grüße von unserem Apostel mit, der leider noch unter seiner Erkrankung zu leiden hat. Wir alle gedachten seiner in herzlicher Fürbitte. Priester i.R. Wellhausen und seine Frau richteten uns herzliche Grüße vom Bezirksältesten i.R. Heise aus, mit dem die „Gemütlichen Runde“ durch gegenseitige Einladungen immer in Kontakt stand.

Dem Wunsch, noch einmal unser Lied „Das Gemütliche-Runde-Lied“ zu singen, wurde gern nachgekommen und so erklang es aus ca. 70 Kehlen, freudig und kraftvoll. Ja, alles hat seine Zeit! Wir von der „Gemütlichen Runde“ freuen uns auf die kommende Zeit.

Wir sagen allen, die uns in so vielfältiger Weise unterstützt haben, sei es durch Spenden oder in tatkräftiger Art und Weise, herzlichen Dank. Wir konnten dadurch den Kindern für die Kinderfreizeit und NAK-karitativ je 100 Euro überweisen. „Danke, danke, danke für alles!“

H.L/W.H./I.P.